Newsletter abonnieren


Wir über uns

ATS ist eine internationale, gemeinnützige Fachgesellschaft, die gegründet wurde um der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten als theologische Unterstützung (resource) zur Verfügung zu stehen.

Wie das Logo von ATS bereits ausdrückt anerkennt ATS die Bibel und die Bibel allein als die Grundlage ihres Forschens und all ihrer Aktivitäten. Als Studierende des Wortes Gottes akzeptieren wir die ganze Schrift als inspiriert und glauben, dass Gott sich denen offenbart, die mit demütigen Herzen zu ihm kommen. Wir erkennen, dass unsere Sicht von Gottes Wort und die Zentralität des Evangeliums in der biblischen Botschaft entscheidend für die theologische Aufgabe ist, die vor uns liegt.

ATS akzeptiert die Glaubensgrundsätze der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten als ihre theologische Position und hält sich an den Beschluss „Methoden des Bibelstudiums“ der Freikirche, als ihre hermeneutische Position.

Ziele

ATS verfolgt eine Reihe unterschiedlicher Werte und Ziele:

  1. Eine sachgerechte und ausgewogene biblische Forschungsarbeit und Interpretation unter Siebenten-Tags-Adventistischen Fachgelehrten, Theologen, Lehrern, Pastoren und Studenten zu fördern.
  2. Die Schrift zu erforschen, um sie noch besser zu verstehen.
  3. Eine geistliche und intellektuelle Atmosphäre herzustellen, die Freundschaft und Dialog unter ihren Mitgliedern ermöglicht und ihnen moralische und kollegiale Unterstützung bietet.
  4. An den Grundwahrheiten und der Frömmigkeit der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in den Erziehungsaufgaben, im Gemeindeleben und bei der Erfüllung ihrer Mission festzuhalten.
  5. In verschiedenen Teilen der Welt Bibel-Symposien und Zusammenkünfte zu organisieren und zu sponsern, um Gelegenheit zur Vorstellung, Diskussion und Verbreitung theologischer Arbeiten zu geben.
  6. Mit Fachleuten und Theologen auch über die Grenzen der adventistischen Glaubensgemeinschaft hinaus Kontakt zu pflegen.
  7. Theologisches Schrifttum zu veröffentlichen.
  8. Eine positive Stimme in der Freikirche und in der Gesellschaft ganz allgemein zu sein.

Für weitere Informationen siehe die ATS-Satzung.


Aufgaben

Die Gesellschaft sucht ihre Aufgabe dadurch zu erfüllen, dass sie die nachfolgenden Lehrpunkte der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten betont, die in jüngeren Diskussionen in Frage gestellt wurden:

  1. Die Gesellschaft bekräftigt, dass der stellvertretende Tod Christi am Kreuz sowohl die höchste Offenbarung der Liebe Gottes zur Menschheit als auch versöhnendes Opfer für die Sünde war und dass sein Leben ein vollkommenes Vorbild darstellt, dem sein Volk nacheifern sollte. Sein stellvertretender Tod bezahlt die Strafe für Sünde, bietet Vergebung an und bewirkt Dankbarkeit und rettenden Glauben in allen, die ihn aufnehmen. Das Kreuz ist zentral für alle Aspekte des täglichen Lebens und der Arbeit, des Zeugnisses und der Mission, der Forschung und Lehre.
  2. Die Gesellschaft hält daran fest, dass die Bibel Gottes Wort ist, die inspirierte, unfehlbare Offenbarung der Wahrheit in geschriebener Form. Die Bibel ist ihr eigener Ausleger, stellt Grundlage und Kontext für jede theologische Forschung und für das ganze Leben dar und ist der untrügliche Maßstab für Lehre und Erfahrung.
  3. Die Gesellschaft befürwortet den Gebrauch der historisch-grammatischen Bibelinterpretation, wobei sie die Notwendigkeit der Hilfe durch den Heiligen Geist anerkennt. Wir lehnen zum Studium der Bibel jedoch den Gebrauch jedweder Methoden ab, „die das Prinzip der Kritik beibehalten, das die Bibel dem menschlichen Verstand unterwirft“ (vgl. „Methoden des Bibelstudiums“, Präambel, S.129) oder der Tradition oder der Erfahrung unterordnet.
  4. Die Gesellschaft bekräftigt eine wortgetreue Lesart und Bedeutung von 1. Mose 1 – 11 als einem objektiven Tatsachenbericht über die Entstehung der Erde und die frühe Geschichte; dass die Welt in sechs buchstäblichen auf- einander folgenden 24-Stunden-Tagen erschaffen wurde; dass die Erde anschließend durch eine buchstäbliche, globale Sintflut zerstört wurde, und dass die Zeit, die seit der Schöpfungswoche verstrichen ist, im Sinne einer kurzen Chronologie von wenigen tausend Jahren zu messen ist.
  5. Die Gesellschaft bekräftigt aufgrund der historistischen Sicht der Prophetie und des Jahr-Tag-Prinzips, wie es in der Schrift gelehrt wird, ein reales Heiligtum im Himmel und das Vorwiederkunftsgericht der Gläubigen, das 1844 begann.
  6. Die Gesellschaft glaubt, dass das Schrifttum von Ellen G. White mehr als nur pastorale Autorität besitzt, und dass darin Gott gesprochen hat, so wie er es durch die Apostel und Propheten schon in alter Zeit getan hat, um seinem Volk Wegweisung zu erteilen in Bezug auf seinen Willen und auf den Weg, den er ihm zu gehen anrät. Die Bibel allein ist die alleinige Grundlage adventistischer Lehre; die Schriften von Ellen White – wiewohl sie der Schrift untergeordnet sind und von ihr beurteilt werden müssen – sind ein unschätzbares Werkzeug, um die Schrift zu erhellen und die Lehren der Freikirche zu bestätigen.
  7. Die Gesellschaft bekräftigt die Identifikation der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten als die Bewegung der Übrigen, die von Gott berufen wurden, die Botschaften der drei Engel aus Offenbarung 14, 6-13 zu verkünden, welche die Welt für die baldige Rückkehr Christi vorbereiten.
  8. Die Gesellschaft bekräftigt ihre Treue zur Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, und jedes Mitglied verpflichtet sich, diese auch fernerhin durch Zehnten, Gaben, persönlichen Einsatz und positiven Einfluss zu unterstützen.